Zu starke Sonnenstrahlung meiden

Zu starke Sonnenstrahlung meiden zur Vorbeugung von Hautkrebs
Je intensiver die Sonnenstrahlung, um so höher ist das Risiko, an weißem Hautkrebs zu erkranken

Ladival Sonnenschutz, Lsf 50+

Ladival Sonnenschutz

Ladival Sonnenschutz für empfindliche, allergische Haut Lsf 50, 200 ml

Zu Amazon.de

Viele Menschen genießen die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres ganz besonders, erfreuen sich am goldenen Licht eines sonnigen Herbsttages oder verfolgen gebannt das Schauspiel einer untergehenden Sonne über dem Meer. Sonnenstrahlen sind wichtig, wärmen Körper, Geist und Seele und bringen doch Gefahren mit sich. Kaum jemand, der noch nie unter einen Sonnenbrand gelitten hätte. Und je intensiver die Sonnenstrahlung ist, umso höher steigt das Risiko, an weißem Hautkrebs zu erkranken.

Der UV-Index

Um auszudrücken, wie intensiv aggressive UV-Strahlen sind, gibt es den so genannten UV-Index (UVI). Dieser gibt an, wie hoch das Maß der sonnenbrandwirksamen Sonnenstrahlen ist. Als Bezugsgröße dient dabei eine horizontale Fläche, die von der Sonne im Laufe eines gesamten Tages beschienen wird. Der UV-Index gilt international und ist in ganzen Zahlen zwischen 1 und 11 angegeben. In Deutschland ist das Bundesamt für Strahlenschutz für die Veröffentlichung der so genannten UVI-Prognose zuständig. Hier kann man die detaillierten Tageswerte abrufen und Vorhersagen erfahren.

Da die Angaben international anerkannt sind, ist eine UVI-Einstufung in Deutschland genauso zu werten wie derselbe Wert in Australien oder Südafrika. Als Richtschnur lässt sich sagen, dass in Deutschland im Sommer durchschnittliche Werte bis zu einem UVI von 8 erreicht werden. Diese können in extremen Regionen, wie z. B. in Hochgebirgslagen, höher ausfallen. Im Vergleich dazu reicht der Wert am Äquator in Meereshöhe bis zu einem UVI von 12. Hier ein schematischer Überblick über die internationale UVI-Skala.

UVI Belastung Sonnenschutzmaßnahmen
1 – 2 Niedrig Aufenthalt im Freien gefahrlos möglich, kein Schutz notwendig
3 – 5
6 – 7
Mittel
Hoch
In der Mittagszeit direkte Sonneneinstrahlung vermeiden, Kopfbedeckung und leichte Kleidung anziehen. Auftragen von Sonnencreme ist empfehlenswert, bei UVI 6 – 7 dringend empfohlen
8 – 10
11
Sehr hoch
Extrem hoch
In der Mittagszeit drinnen aufhalten, draußen nur im Schatten. Kleidung Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnenschutz durch Sonnencremes dringend erforderlich

Intensität von Sonnenstrahlen

Wie intensiv die Sonnenstrahlen sind, hängt vor allem vom Sonnenstand ab. In Abhängigkeit von den Jahreszeiten und den geographischen Daten variieren die Intensitäten. Hinzu kommen Ozonwerte, die Topographie des Ortes sowie die Höhenlage. Entgegen der landläufigen Auffassung, dass Wolken den UVI verändern, spielt dieser Faktor keine große Rolle. Eher das Gegenteil trifft zu: In speziellen Bewölkungssituationen ergibt sich eine Streu Strahlung, die im Vergleich zum UVI bei unbegrenztem Himmel zeitweise höher ausfallen kann.

Gefrorene Eisflächen, Schnee, Wasser und helle Sandflächen (Strand) maximieren die Strahlenintensität, denn die Reflexion wirkt verstärkend. Diese Umstände muss man berücksichtigen, wenn man Maßnahmen ergreifen möchte, um die Haut wirksam vor weißem Hautkrebs zu schützen. Im Zweifel sollte die Sonnenschutzmaßnahmen deshalb bevorzugt höher ausfallen, als für die eingeschätzte UVI-Klasse erforderlich.

Weitere Artikel zum weißen Hautkrebs (Basaliome)

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen